logo osc 150

   

Partnershops  

hockeyzeug logo

   
   

Höchster Saisonsieg für die Eisladies

Details

DFEL Bundesliga 100Nicht den Hauch einer Chance ließen die OSC Eisladies den Hannover Lady Scorpions beim vorletzten Heimspiel der Saison. Glatt mit 10:1 (5:1/4:0/1:0) gewannen die Eisladies und erreichten damit den höchsten Saisonsieg.

d 62Gegenüber dem letzten Wochenende gab es bei den Eisladies natürlich wieder Änderungen. Mareike Krause, Anna Düsberg und Pia Szawlowski waren wieder mit von der Partie, dafür fehlte Kathrin Fring. Im Tor begann Marie Düsberg. Mit Julia Baule im Tor und neun Feldspielerinnen reisten die Gäste an. Unter den Feldspielerinnen war mit Celine Will eine weitere Torhüterin.

Und die Eisladies machten von Beginn an Druck und ließen den Gästen kaum Möglichkeit zum Luftholen. Der Puck lief gut durch die Reihen und so war es nur eine Frage der Zeit, bis es klingeln würde. Den Anfang machte Irene Heise, 13 Sekunden später legte J’nai Mahadeo nach. Beides passierte in der 6. Minute. Nach elf Minuten war dann Lisa Schuster dran, weitere zwei Minuten später traf Helen George. Nach zwei Vorlagen schoss Erika Sowchuk drei Minuten vor der Pause den fünften Treffer der Partie. Eine gute Torchance hatten die Lady Scorpions bei einem Break und die nutzte Jasmin Schebitz zum 5:1-Pausenstand.

d 6361 Sekunden nach Wiederbeginn fiel das 6:1. Vanessa Gasde wurde auf die Reise geschickt und traf sicher. Und auch wenn die Eisladies es im 2. Drittel etwas ruhiger angehen ließen, waren sie überlegen. Erika Sowchuk (31.) nach schöner Vorarbeit von Lisa Schuster und Lisa Schuster (32.) nach Vorarbeit von Erika Sowchuk schraubten das Ergebnis auf 8:1. Nina Kamenik nutzte ein Powerplay dann zum 9:1 (34.); bei diesem Ergebnis blieb es nach 40 Minuten.

Die Frage, ob es einen zweistelligen Sieg geben würde, wurde nach 44 Minuten beantwortet. Die Eisladies traten weiter spielfreudig auf und J’nai Mahadeo war es dann vergönnt, den zehnten Treffer für die Eisladies zu erzielen. Und bei diesem Ergebnis blieb es trotz vieler weiterer Chancen der Eisladies und auch ein paar wenigen Chancen für die Gäste.

d 64Durch einen 2:0-Erfolg beim EC Bergkamen sicherte sich der ESC Planegg-Würmtal am vorletzten Spieltag die Meisterschaft 2016/17. Herzlichen Glückwunsch aus Berlin.

Am Sonntag folgt ab 13:00 Uhr das letzte Heimspiel der Saison, Gegner sind dann nochmal die Lady Scorpions.

Schiedsrichter: M. Apel – M. Berg, M. Berg
Strafen: OSC 4 (2/2/0), Lady Scorpions 6 (2/4/0)
Tore:
1:0 (06:09) I. Heise (M. Scheuerlein, A. Düsberg); 2:0 (06:24) J. Mahadeo (E. Sowchuk); 3:0 (10:35) L. Schuster (J. Mahadeo, E. Sowchuk); 4:0 (12:22) H. George (Ch. Leonhardt, P. Szawlowski); 5:0 (16:40) E. Sowchuk; 5:1 (29:12) J. Schebitz (N. Korff, L. Zimmer);
6:1 (21:01) V. Gasde (A. Cyrulies); 7:1 (30:59) E. Sowchuk (L. Schuster, J. Mahadeo); 8:1 (31:29) L. Schuster (E. Sowchuk); 9:1 (33:38) N. Kamenik (L. Ledergerber) PP1;
10:1 (43:38) J. Mahadeo (E. Sowchuk, H. George);

   

Nächstes Punktspiel  

liveticker180klick...

   

Kurztabelle DFEL